Univ.-Prof. Dr. Dr. Csaba Földes

 

Vorträge in Österreich

Tagungsvorträge
Gastvorträge

Tagungsvorträge

  • Germanistik – ein Fach der Vielfalt. Inhaltsprofile, Strukturen und Tendenzen. – In: "Wege des Deutschen. Deutsche Sprache und Germanistik-Studium aus internationaler Sicht." Humboldt-Kolleg an der Universität Graz, 20.–22. Oktober 2016.
  • Interkulturalität in Kommunikation, Sprache und Lehre: Ein internationales Netzwerk. – In: "Interkulturelle Kompetenz: vermitteln, erwerben, anwenden". Interdisziplinäre, internationale Tagung, Johannes-Kepler-Universität Linz, 21. September 2012.
  • Österreichisches Deutsch in der bilingualen Lexikographie. – In: Internationale Tagung "Deutsch in Österreich – Theoretische und empirische Aspekte der Variationslinguistik und Mehrsprachigkeitsforschung". Universität Wien, 19.–21. April 2012.
  • Deutsch im Resonanzraum sprachkommunikativer Transkulturalität in Mitteleuropa. – In: „Mittlerin aus Europas Mitte. Fundamente und Perspektiven der deutschen Sprache und ihrer Literatur im ostmittel- und südosteuropäischen Raum“, 3. Kongress des Mitteleuropäischen Germanistenverbandes (MGV), Wien, 8.–10. April 2010.
  • „Europäisierung” in der Ausbildung von Deutsch- und Fremdsprachenlehrern im Spannungsfeld von Sprachenpolitik und Didaktik. – In: Internationale Tagung „Neue Architekturen im Europäischen Hochschulraum”. Pädagogische Hochschule Wien, 07.–08. Mai 2009.
  • Zur Problematik von Dialektlexika im Bereich von Varietäten außerhalb des zusammenhängenden deutschen Sprachraums. – In: „Wort-Schätze” der „Sprach-Inseln”. Lexikologische und lexikographische Aspekte ausgewählter Varietäten des Deutschen außerhalb seines geschlossenen Verbreitungsareals, Internationale Tagung, Institut für Österreichische Dialekt- und Namenlexika des Zentrums für Sprachwissenschaften, Bild- und Tondokumentation der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien, 21.–22. November 2008.
  • Sprachenvielfalt als Faktor im (mittel-)europäischen Handlungsraum. – In: KCTOS: Wissen, Kreativität und Transformation von Gesellschaften, Wien, 6.–9. Dezember 2007.
  • Kontakte des Deutschen mit seinen Nachbarsprachen im Burgenland und in Westungarn: Forschungsmethoden, Erkenntnisse und Potenziale. – In: Sprachkontakte zwischen dem Deutsch/Hianzischen, Ungarischen und Kroatischen im pannonischen Raum. Burgenländisch-Hianzische Gesellschaft, Haus der Volkskultur, Oberschützen, 17. April 2004.
  • Kulturgeschichte und Phraseologie: Deutsch-ungarische Beziehungen. – In: „Deutsche Wortforschung als Kulturgeschichte”. Internationales Symposium anlässlich der 90-Jahr-Feier der Wörterbuchkanzlei zur Schaffung eines Bayerisch-Österreichischen Wörterbuches. Österreichische Akademie der Wissenschaften, Institut für Österreichische Dialekt- und Namenlexika. Wien, 24.–27. September 2003.
  • Die Zukunft der deutschen Sprache im kulturpolitischen Kontext eines vielsprachigen Europas. Beitrag in einer Podiumsdiskussion. – In: Zukunftschancen der deutschen Sprache in Mittel-, Südost- und Osteuropa. Internationale Tagung des Instituts für Germanistik der Karl-Franzens-Universität Graz gemeinsam mit dem österreichischen Klub der Freunde der Alexander von Humboldt-Stiftung. Graz, 20.–24. November 2002.
  • Entwicklungen im Deutschen unter Mehrsprachigkeitsbedingungen. In: „Zeitenwende – Die Germanistik auf dem Weg vom 20. bis 21. Jahrhundert.” X. Internationaler Germanistenkongress. Universität Wien, 10.–16. September 2000.
  • Rumänisch und/oder Moldauisch als Minderheitensprache in der Ukraine. Ein Diskussionsbeitrag. In: Minderheiten in der Europäischen Sprach- und Kulturpolitik. Internationales Symposium unter der Patronanz der UNESCO, Universität Wien, 5.–7. November 1999.
  • Zur Terminologie der Kontaktlinguistik. In: 25. Österreichische Linguistiktagung, Universität Innsbruck, 23.–25. Oktober 1997.
  • Überlegungen zur Phraseologie im österreichischen Deutsch. In: 24. Arbeitstagung österreichischer Linguisten, Workshop Österreichisches Deutsch, Karl-Franzens-Universität Graz, 24.–26. Oktober 1996.
  • Sprachkontakte in der Phraseologie (am Beispiel des Deutschen als Minderheitensprache). In: EUROPHRAS 95: Europäische Phraseologie im Vergleich: Gemeinsames Erbe und kulturelle Vielfalt. Karl-Franzens-Universität Graz, 13.–19. September 1995. 

Gastvorträge

  • Hybridität als Konzept in der Sprachwissenschaft. – Wiener Sprachgesellschaft/Universität Wien, 4. November 2014 (Kontaktperson: Prof. Dr. Alexandra N. Lenz).
  • Sprachliche "Zweisamkeit": Kontaktkreativität im Deutschen. – Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, Institut für Germanistik, 22. November 2012 (Kontaktperson: Prof. Dr. Thomas Schröder).
  • Kulturelle Überkreuzungen und sprachliche Manifestationen: Hybridität als Thema für Linguistik und Translationswissenschaft. – Karl-Franzens-Universität Graz, Institut für Theoretische und Angewandte Translationswissenschaft, 1. Juli 2011 (Kontaktperson: Prof. Dr. Renate Hansen-Kokoruš).
  • Diskursfeld ‘Inter- und Transkulturalität’: Ein Blick zurück, zur Seite und nach vorn. – Universität Wien, Zentrum für Translationswissenschaft, 3. November 2009 (Kontaktperson: Prof. Dr. Dieter Kastovsky).
  • Sprachinselforschung: Probleme – Positionen – Potenziale. Universität Wien, Arbeitskreis Wiener Altgermanistik, Institut für Germanistik, 17. April 2008 (Kontakt­personen: Prof. Dr. Matthias Meyer und Dr. Manfred Glauninger).
  • „Kontaktdeutsch“: Eine Varietät des Deutschen unter Bedingungen transkulturel­ler Mehrsprachigkeit. Universität Wien, Institut für Germanistik, 6. April 2005 (Kon­taktperson: Prof. Dr. Peter Ernst).
  • Dialektalität und Mehrsprachigkeit als aktuelle Merkmale des Deutschen als Min­derheitensprache in Ungarn. Universität Wien, Institut für Germanistik, in Verbindung mit dem Arbeitskreis Wiener Altgermanistik, 9. November 2000 (Kontaktperson: Prof. Dr. Peter Ernst).
  • Germanistik, Interkulturalität und Deutschlehrerausbildung als Aspekte der Lehr- und Forschungstätigkeit an der Universität Veszprém. Karl-Franzens-Universität Graz, Germanistisches Institut, 28. Oktober 1999 (Kontaktperson: Prof. Dr. Anton Schwob).
  • Verwendung von Redewendungen und Sprichwörtern im Text: Funktionen und Leistungen. Österreichische Akademie der Wissenschaften + Institut für Germanistik an der Universität Wien, 7. November 1996 (Kontaktperson: Prof. Dr. Werner Welzig).
  • Phraseologismen und Namen im Deutschen. – Universität Wien, Institut für Ger­manistik, 16. Januar 1991 (Kontaktpersonen: Prof. Dr. Herbert Tatzreiter und Prof. Dr. Pe­ter Wiesinger).
  • Deutsch als Muttersprache und als Fremdsprache in Ungarn. – Institut für Österreichkunde in Verbindung mit dem Zweig Wien der Gesellschaft für deutsche Sprache, 14. Januar 1991 (Kontaktperson: Prof. Mag. Hermann Möcker und Prof. Dr. Maria Hornung).

 Zum Anfang der Seite.